Kanaldeckel

übriges Europa :

eine Seite zurück  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |  eine Seite weiter




 Slowenien 



Ljubljana

Ljubljana

Der Deckel ist sehr schick und neu, wir haben nur vier Exemplare in einer Straße gefunden. Der Drache ist schon seit dem Mittelalter Symbol der Stadt, der Sage nach handelte es sich ursprünglich wohl eher um ein Krokodil. (Hier finden Sie die  Quelle  und genauere Informationen.) Die abgebildete Burg von Ljubljana ist auch heute noch beeindruckend. In einem der Türme ist mir aufgefallen, dass in die Metallstufen der Treppe das gleiche Wappenbild eingearbeitet ist.



Maribor

Maribor 1

Maribor 2



 Spanien 



Guipúzcoa / Gipuzkoa

Provinz Gipuzkoa

Guipúzcoa - oder auf Baskisch Gipuzkoa - iat eine der drei Provinzen der "Autonomen Gemeinschaft Baskenland" in Spanien. Der Kanaldeckel ("SAINT GOBAIN CANALIZACIÓN") wurde in Tolosa fotografiert. Im Baskenland sind die meisten Schachtdeckel zweisprachig. Die Aufschrift hier lautet: "GIPUZKOAKO UR KONTSORTZIOA" bzw. auf Spanisch "CONSORCIO DE AGUAS DE GIPUZKOA", wobei hier merkwürdigerweise auch die baskische Schreibweise des Provinznamens verwendet wird. Hauptort der Provinz Guipúzcoa ist die Stadt San Sebastián.

Nun zu einzelnen spanischen Städten:



Antequera

Antequera 1

"SANEAMIENTO" bedeutet soviel wie 'Abwasserbeseitigung', 'sanitäre Einrichtungen'.

Antequera 2

Der folgende Deckel zeigt ein Bild, für das ich keine Erklärung gefunden habe: Mit einem Band zusammengebundene Pflanzen umschließen eine Mauer mit einem Torbogen. Durch den Torbogen ist ein großer Anker gelegt. Gleichartige Kanaldeckel können Sie bei Málaga und Ronda sehen. Alle diese Städte liegen in Andalusien, es handelt sich bei dem Bild aber nicht um das Wappen von Andalusien! Auch liegen weder Antequera noch Ronda am Meer, weshalb also der Anker?

Antequera 3; unbekanntes Wappen



Bilbao

Bilbao 1

Wenn Sie eine Vergrößerung des Wappens sehen möchten, klicken Sie bitte auf das Foto.
Man sieht die Kirche St. Anton und die alte, erste Brücke von Bilbao über den Nervión. Die beiden Wölfe auf der Brücke stammen aus dem
Wappen des Gründers von Bilbao, Don Diego López de Haro. Der Nachname López ist vom lateinischen "lupus" (Wolf) abgeleitet. ( Quelle )
Unten sehen Sie zwei weitere Modelle mit Wappen und der gleichen Aufschrift.
Bilbao 2 Bilbao 3



Cordoba

Cordoba

"ALCANTARILLADO" bedeutet 'Kanalisationsnetz'. Unter den 'besonderen Schachtdeckeln' finden Sie zwei schöne Exemplare mit den Wahrzeichen der Stadt.



Granada

Granada



Lekeitio

Lekeitio 1

Eine Beschreibung des Wappens liegt mir leider nicht vor.
Wenn Sie eine Vergrößerung sehen möchten, klicken Sie bitte auf das Foto.

Lekeitio 2



Málaga

Málaga Wappen 1

Wenn Sie einen vergrößerten Ausschnitt des Wappens sehen möchten, klicken Sie bitte auf das Foto.

Leider habe ich weder das oben noch das unten abgebildete Wappen in exakter Entsprechung finden können, vermutlich handelt es sich um ältere Versionen. Das aktuelle Wappen finden Sie in   Wikipedia .
Auf dem oben gezeigten Deckel sieht man auf dem Wappenschild unter der Krone eine Mauer und darüber zwei Türme, rechts und links von einem großen Torbogen. Unterhalb davon vermute ich eine breite Treppe bzw. zwei schmalere. Hinter den Türmen ist meiner Meinung nach ein Berg zu sehen mit zwei Bäumen. Im Hinblick auf das 'aktuelle' Wappen handelt es sich wahrscheinlich um zwei Türme der Festung Gibralfaro, die auf einem Berg oberhalb von Málaga liegt. Interessant sind die Buchstaben "T M" oben rechts im Schild. Sie stehen für die Worte "TANTO MONTA", die auch auf den Spruchbändern, die das 'aktuelle' Stadtwappen umschließen, enthalten sind. Diese sind eine Abkürzung für das Motto "Tanto monta, monta tanto, Isabel como Fernando", das sich auf die "katholischen Monarchen" Isabella I von Kastilien und Ferdinand II von Aragon bezieht (1492 - 1506). Es bedeutet etwa: "Es kommt auf's Gleiche heraus"; "Alles eins". Gemeint ist, dass beide in ihrem Wert und ihrer königlichen Autorität gleich sind. (  Quelle ). Isabel und Fernando gelang u.a. die endgültige Beendigung maurischer Herrschaft auf spanischem Gebiet. Außerdem wurde durch die Vereinigung von Kastilien und Aragon der Grundstein für das Entstehen des heutigen Spaniens gelegt. (  Quelle ).

Málaga Wappen 2

Das Wappen auf der linken Seite ist ganz anders gestaltet, leider ist nicht mehr allzu viel zu erkennen. Wenn Sie eine Vergrößerung sehen möchten, klicken Sie bitte auf das Foto.

Unten links auf dem Wappenschild erkennt man die Stadt mit dem Turm der Kathedrale. Darüber (in der Mitte) sieht man einen Turm von Gibralfaro. Links daneben sind zwei Personen abgebildet, nämlich die Schutzheiligen der Stadt: St. Cyriacus und Sta. Paula. In der rechten oberen Ecke stehen wieder die Buchstaben "T M" für "TANTO MONTA". Die weiteren Einzelheiten sind nicht mehr zweifelsfrei zu erkennen.


Es folgen 7 Deckel der Kanalisation in Málaga, die von unterschiedlichen Gießereien gefertigt wurden:

unten links: "EX. CMO. AYUNTAMIENTO DE MALAGA" "SERVICIO DE SANEAMIENTO"

unten rechts ein Deckel von "PAM REXEL" mit der Aufschrift: "AYUNTAMIENTO DE MALAGA - EMASA"   "SANEAMIENTO"

"EMASA" ist das städtische Wasserwerk: "Empresa Municipal Aguas de Málaga S. A.".

Málaga 3 Málaga 4
Málaga 5 links ein Deckel von "BRIO": "AYUNTAMIENTO DE MALAGA - SANEAMIENTO"   "EMASA"

unten links: "SANEAMIENTO"   "AYUNTAMIENTO DE MALAGA EMASA" der Gießerei "FUNDICIO DUCTIL BENITO"

unten rechts: "EMASA - AYTO DE MALAGA"   "SANEAMIENTO"
Málaga 6 Málaga 7

unten links: "AYTO. DE MALAGA   SANEAMIENTO"   "EMASA" (Schriftzug in der Mitte)

unten rechts: "POLIGONO ALAMEDA    MALAGA"    "SANEAMIENTO"

Málaga 8 Málaga 9

Der folgende Kanaldeckel zeigt das gleiche Bild wie Deckel in Antequera und Ronda, bitte vergleichen Sie dort: Mit einem Band zusammengebundene Pflanzen umschließen eine Mauer mit einem Torbogen. Durch den Torbogen ist ein großer Anker gelegt. Eine Erklärung habe ich leider nicht gefunden.

Málaga; unbekanntes Wappen



Nerja

Nerja




eine Seite zurück  | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 |  eine Seite weiter


[Grafik]  Diese Homepage wurde von Ingrid Stein erstellt.   /