Kanaldeckel

Deutschland :

eine Seite zurück   | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |   eine Seite weiter





Boppard

Boppard 1

In Boppard am Rhein findet man gleich zwei sehr schöne Kanaldeckel mit Bildern: Der Obige verweist auf die römische Vergangenheit : "Bobardia oppidum romani imperii" (Das fehlende zweite "p" will ich der Stadt angesichts des tollen Deckels gerne nachsehen ! )   Der Folgende zeigt das Stadtwappen :

Boppard 2



Bad Bramstedt

Bad Bramstedt

(Dieser Kanaldeckel wurde von Ingrid Stark fotografiert.)

Auf dem Wappen sieht man den Roland von Bad Bramstedt, das Wahrzeichen der Stadt. Es handelt sich um einen römischen Krieger mit einem Schwert "in der seitlich ausgestreckten rechten Hand". Mit der linken Hand stützt er sich auf einen holsteinischen Wappenschild. (  Wikipedia )  Berühmt ist natürlich der Bremer Roland. "Im Mittelalter wurden Rolande als Zeichen bürgerlicher Freiheit in vielen Städten aufgestellt ('Rolandstadt'). Die Rolandsfigur galt als Sinnbild der Eigenständigkeit einer Stadt mit Marktrecht und eigener Gerichtsbarkeit und damit der Freiheit." (  Wikipedia )



Braunschweig

Braunschweig



Bremen

Bremen

Das Wappen zeigt den Schlüssel des hl. Petrus, des Schutzpatrons des Bremer Doms.



Bremerhaven

Bremerhaven

In der Vergrößerung (bitte auf das Foto klicken) ist das Wappen etwas besser zu erkennen: ein Schiff mit
drei Segeln, von denen jedes wiederum ein Wappen trägt : Messer, Anker und Schlüssel. Unter dem Schiff
sieht man einen Fisch.



Büdingen

Büdingen

Im äußersten Ring kann man lesen : "KANALISATION      BÜDINGEN";



Bad Camberg

Bad Camberg



Celle

Celle



Coburg

Coburg

Der "Coburger Mohr" : Stadtwappen und Schutzpatron der Stadt. Gemeint ist der heilige Mauritius aus Ägypten, "der Anführer der Thebäischen Legion, die Kaiser Maximianus (280-305) zur Christenverfolgung einsetzen wollte". Der Legende nach weigerten sich die Soldaten aber und erlitten "mit ihrem Anführer bei Agaunum (dem heutigen Saint Maurice im Wallis/Schweiz) zwischen 280 und 300 den Märtyrertod". (Die Quelle und weitere interessante Infos finden Sie   hier .)
Seines Namens wegen wurde der bald heilig gesprochene Mauritius seit dem Mittelalter dunkelhäutig und mit negroiden Zügen dargestellt, denn der Name 'Mauricius' bedeutet im Lateinischen 'der aus Mauretanien Stammende', der 'Mohr'.



Cochem

Cochem

Auf der linken Seite sieht man das Kreuz von Trier, denn Cochem und seine Burg gehörten den Erzbischöfen von Trier, auf der rechten Seite die gekreuzten Schlüssel des hl. Petrus, des Schutzheiligen der Diözese Trier.
( Quelle )



Darmstadt

Darmstadt



eine Seite zurück   | 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 |   eine Seite weiter


[Grafik]  Diese Homepage wurde von Ingrid Stein erstellt.   /